Schimmel

Immer häufiger kommt es in Wohngebäuden zu Schimmelpilzbildung, wobei keinesfalls nur Gebäude mit geringem Wärmeschutz betroffen sind. Auch in Neubauten, die allen Anforderungen der einschlägigen Normen und Verordnungen gerecht werden, kommt es häufig zu Schimmelpilzbefall. Auch hier sind häufig die Grundvoraussetzungen für Schimmelbildung in Form von Feuchtigkeit, Nährstoffangebot und Temperatur vorhanden.

Das Feststellen von Feuchtigkeit in der Raumluft und in Bauteilen, sowie das Messen von Oberflächentemperaturen können ebenso zur Ursachenermittlung beitragen, wie die Begutachtung der einzelnen Bauteile auf Schäden und Wärmebrücken.
Bevor mit einer Schimmelpilzsanierung begonnen wird, muss immer erst die Ursache erkannt und behoben werden. Erst wenn sichergestellt ist, dass der Schimmel keine neue Nahrung erhält kann man Diesen dauerhaft beseitigen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Sanierung von großem Schimmelbefall von entsprechenden Fachfirmen durchgeführt werden sollte.

Laut Schimmelpilzsanierungs-Leitfaden des Umweltbundesamtes von 2005 können kleinere Schäden bis 0,5m² durch den Nutzer bis zur endgültigen Sanierung unter Verwendung von Schutzausrüstung (Handschuhe, Schutzbrille, etc.) selbst desinfiziert oder gereinigt werden.

Auf Wunsch können Schimmelproben entnommen, in entsprechenden Laboren untersucht und ausgewertet werden.
SV Karl Neumann | Mozartstr. 9 | 40882 Ratingen | Tel.: 02102 - 705220 | Fax: 02102 - 705221 | Mail: sv@karl-neumann.de
Datenschutzerklärung / Impressum